Grüne Kritik am Vorgehen der Stadt

Der Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bezirk Mitte, Michael Osterburg, übt Kritik an der mangelnden BürgerInnenbeteiligung zur Alten Rindermarkthalle: „Diese hat bisher nicht stattgefunden.“
Auch hinsichtlich der 600 Quadratmeter für soziokulturelle Projekte teilt der Politiker die Position von unser! areal und stellt fest, „dass der geplante Platz nicht ausreichend ist.“

Überraschend deutlich ist das Fazit: „Die Menschen aus dem Quartier einzubinden, wenn schon alles geplant ist, gleicht einer Farce und die Proteste gegen das Vorgehen der Stadt sind gut verständlich.“

Die ganze Erklärung gibt es hier: http://www.gruenemitte.com/2012/08/23/zwischennutzung-der-rindermarkthalle/

Schreibe einen Kommentar